Großartige Fahrradrouten in der Zadar Region

Die richtige Fahrradroute in der Region Zadar wählen

 

Berühmt für seine herrliche Natur und das reiche kultur-historische Erbe, hat sich die Zadar Region auch zum Paradies für begeisterte Radfahrer entwickelt. Ob eifriger Radfahrer, der auch im Urlaub fit bleiben möchte, oder aber eine Familie, die aktiv die Umgebung erkunden möchte, rund um Zadar gibt es 3000 Kilometer Radfahrrouten, aus denen gewählt werden kann.

Sie unterscheiden sich in Form und Schwierigkeitsgrad, sind entweder straßenähnlich in ihrer Beschaffenheit oder unwegsame Geländewege, führen entlang der Küste oder aber mit unterschiedlichen Anstiegen. Die folgenden Vorschläge sollen Sie nicht nur dazu ermutigen, auf das Rad zu springen und aktiv zu sein, sondern auch dazu, etwas Sightseeing entlang des Weges zu erleben.

 

Zaton - Nin - Sabunike - Privlaka - Zaton

 

Mit einer Länge von etwas mehr als 20 Kilometer, erlaubt diese Route den Radfahrern, das Städtchen Nin und die Halbinsel nordlich von Zaton kennen zu lernen. Dabei sind kaum Anstiege zu bewältigen, womit klar ist, dass es kaum Herausforderungen gibt, dafür eine Menge zu bieten. Die Route verläuft rund, also warum nicht mit dem Fahrrad nach Nin fahren, dann Sabunike passieren und an der nächsten Kreuzung im Landinneren wählen um nach Privlaka zu gelangen. Anschließend geht es wieder in südliche Richtung zurück nach Zaton. Oder Sie fahren genau die andere Richtung rundherum. In Nin sollten Sie sich die Chance nicht entgehen lassen einen Blick auf die bezaubernde Halbinsel zu werfen oder aber die liebliche Umgebung zu genießen, die sich Ihnen von der Aussicht in Sabunike bietet. Auf der Weiterfahrt in Richtung Privlaka werden Sie eine Vielzahl an Plätzen kultur-historischer Erbe entdecken, zum Beispiel berühmte alte Brunnen und sakrale Bauten.

 

Zaton - Nin - Vrsi - Zečevo - Mulo - Zukve -Nin - Zaton

 

Nordöstlich von Nin liegt eine andere Halbinsel, die es wert ist, entdeckt zu werden. Die Route ist zwar doppelt so lang wie die vorher genannte mit etwas mehr Anstiegen, doch sie ist ebenso beeindruckend. Auf einem Hügel gelegen, ist Vrsi ein Dorf mit einem bezaubernden Ausblick auf das Meer und die Insel Pag. Der nächste Halt ist in Zečevo mit einer Kirche, die häufig von Pilgern besucht wird und dafür bekannt ist, ihren geographischen Standort zu wechseln. Dieser wechselt zwischen der Halbinsel und einer kompletten Insel, ja nach Stand der Gezeiten. Die weitere Route führt durch die Ortschaften Mulo und Zukve, vorbei an den berühmten Salzfabriken von Nin und zurück nach Zaton.

 

Zaton - Žerava - Darmar farm

 

Eine andere, einfachere Fahrradroute führt in das Hinterland von Zadar. Während des Sommer ist es sehr empfehlenswert, die Tour früh am Morgen zu beginnen oder aber spät am Abend aufgrund der Hitze. Teilweise führt die Strecke über Gelände und durch landwirtschaftliche Felder. Eine der Höhepunkte dabei ist eine Eselfarm, die vor allem bei Kindern eine beliebte Attraktion ist.

 

Zaton - Zadar

 

Eine der herausforderndsten Strecken – auch wegen ihrer gesamten Länge – aber auch eine die es am meisten zu bewältigen lohnt, nimmt die Radfahrer mit auf den Weg entlang der Küste bis nach Zadar. Sie verführt nicht nur dazu, die herrlichen Ausblicke auf das Meer entlang der Strecke durch Diklo und Borik zu genießen, sondern auch sich Zeit zu nehmen um Zadar zu besuchen, entlang alter Straßen zu fahren und modernes Großstadtflair zu erleben. Diese Route ist eine der Strecken, die einen ganzen Tag Zeit in Anspruch nimmt, gleichzeitig ist es einer der aufregendsten Möglichkeiten, die Küste und Zadar kennen zu lernen.

 

Bleiben Sie auf den markierten Wegen…

 

Oder auch nicht. Natürlich ist es klüger und auch sicherer, entlang der markierten Wege zu radeln. Wie auch immer, warum lassen Sie nicht Ihre Neugier dazu verleiten die Route das eine oder andere Mal zu verlassen? Das ist, was Entdecken ausmacht. Also, fahren Sie mit dem Fahrrad los, erkunden Sie die eher unbekannten Attraktionen und werden Sie ein Experte für die Region Zadar.

 

 

Image source: http://goo.gl/yn7xJz